Diese Aufstellung ist ein Auszug aus den offiziellen Spielregeln des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV). In allen Fällen, die hier nicht erwähnt sind, kommt das offizielle Regelwerk zur Anwendung.

Spielkleidung

Die Feldspieler müssen einheitliche Spielkleidung tragen, von der sich die Kleidung des Torhüters deutlich zu unterscheiden hat. Alle Spieler müssen Turnschuhe tragen.

Spielerzahl

Eine Mannschaft besteht aus maximal 10 Spielerinnen oder Spielern. Auf dem Spielfeld dürfen sich bei den Kategorien X und A-H gleichzeitig höchstens 5 (4 FeldspielerInnen und 1 TorhüterIn) davon befinden, bei den Kategorien I und K höchstens 7 (6 FeldspielerInnen und 1 TorhüterIn); die übrigen SpielerInnen sind AuswechselspielerInnen. Zu jedem Spiel müssen mindestens 5 SpielerInnen von jeder Mannschaft antreten.

Spielen des Balls

Es ist erlaubt: Den Ball höchstens drei Sekunden lang zu halten, sich mit dem Ball in der Hand höchstens drei Schritte zu bewegen, sich mit dem geprellten Ball beliebig weit zu bewegen (sofern der Ball nur mit einer Hand geprellt wird).

Es ist verboten: Den Ball mit dem Fuss oder Unterschenkel zu berühren, sich nach dem liegenden Ball zu werfen, dem Gegner den gefassten Ball zu entreissen oder aus der Hand zu schlagen, den Gegner festzuhalten, zu klammern, zu schlagen oder zu stossen.

Der Torraum

Der Torraum darf nur vom Torhüter betreten werden. Betritt ein Spieler absichtlich und zum deutlichen Zweck der Abwehr seinen eigenen Torraum, so erfolgt ein 7m-Wurf (Penalty). Bei absichtlichem Zurückspielen des Balls zum eigenen Torhüter erfolgt ein Freiwurf.

Der Torhüter

Innerhalb des Torraums ist dem Torhüter jede Art der Abwehr gestattet (auch Fussabwehr). Ausserhalb des Torraums unterliegt er den gleichen Regeln wie ein Feldspieler. Der Torhüter darf den Ball nicht in den Torraum hinein oder aus diesem heraus tragen.

Das Tor

Ein Tor ist erzielt, wenn der Ball in vollem Umfang die Torlinie überschritten hat.

Einwurf

Verlässt der Ball das Spielfeld an der Seitenlinie, gibt es Einwurf an derselben Stelle. Beim Einwerfen muss der Ausführende mit einem Fuss auf der Seitenlinie stehen. Der Ball darf mit einer Hand eingeworfen werden. Der Einwurf wird nicht angepfiffen.

Freiwurf

Der Freiwurf wird immer an der Stelle ausgeführt, an der eine Regelwidrigkeit abgepfiffen wurde, jedoch immer ausserhalb der gestrichelten Freiwurflinie. Alle SpielerInnen der angreifenden Mannschaft müssen sich beim Freiwurf ausserhalb der gestrichelten Freiwurflinie befinden. Der Freiwurf wird nicht angepfiffen und darf sofort ausgeführt werden

Eckwurf

Berührt der verteidigende Spieler den Ball bevor dieser die eigene Grundlinie überschritten hat, so kann die angreifende Mannschaft einen Eckwurf ausführen. Berührt dagegen der Torhüter als Letzter den Ball, wird auf Abwurf entschieden.

Wurfausführung

Bei der Ausführung eines Freiwurfes oder Penaltys muss ein Fuss am Boden bleiben. Alle gegnerischen SpielerInnen müssen dabei mindestens drei Meter Abstand halten. Der Ball darf höchstens drei Sekunden lang in der Hand gehalten werden, nachdem der Schiedsrichter das Spiel wieder angepfiffen hat.

Strafen

Bei einem Ausschluss für den Rest der Spielzeit ist der Spieler automatisch für das nächste Spiel gesperrt. Die Organisatoren dürfen auch höhere Strafen verhängen.